Der Budget Timer

Screenshot Budget Timer

Der Budget-Timer hält zeitabhängige Budgets im Blick. Das sind beispielsweise Meetings mit mehreren Teilnehmern, aber gleichermaßen ein Budget für Arbeiten eines Einzelnen. Anhand eines Stundensatzes und einem Budget wird die dafür verfügbare Zeit kalkuliert. Der aktivierte Timer gibt fortlaufend das verbrauchte bzw. Restbudget und die verbrauchte bzw. verbliebene Zeit aus.

Für die Eigenkontrolle am Rechner kann er als „Stoppuhr“ verwendet werden. Nach Ablauf einer frei einstellbaren Zeiteinheit schlägt der Budget-Timer Alarm. Die Zeit kann wahlweise als Countdown oder Verbrauch angezeigt werden.

Bei Budget- oder Zeitüberschreitung erfolgt ein Alarm und die Ausgabe zeigt die jeweilige Überschreitung an.

Der Budget-Timer kann problemlos von USB-Stick gestartet werden, eine Installation ist nicht erforderlich. Die Anzeige skaliert sich automatisch passend in den verfügbaren Platz. Einstellungen und Konfiguration werden automatisch gespeichert.

Der Budget-Timer ist Shareware, kann jedoch ohne zeitliche Beschränkung getestet werden. Die Testversion erinnert an die fehlende Lizenz - diese Hinweise verschwinden natürlich, sobald eine Lizenz für den Budget-Timer erworben wurde. Dafür können Sie das nebenstehendem Formular nutzen.


Ausgehend von einer einstellbaren Zeit oder einem Geldbudget erinnert der Budget-Timer an das Überschreiten der vorgegebenen Grenze.

Freewarenet.de „Sehr gut“ Der Budget-Timer wurde von Freewarenetz.de mit SEHR GUT ausgezeichnet.

Voraussetzung: Getestet auf Windows XP, müsste aber schon ab Windows 98 (und Nachfolger) funktionieren.

Gezipptes Programm. Keine Installation erforderlich.


Budget-Timer (376,1 KiB)


Der Budget-Timer ist Shareware, funktioniert jedoch als Testversion ohne Einschränkungen, es wird lediglich auf die fehlende Lizenz hingewiesen.


Bei einer Spende ab 10 € (via PayPal) erhalten Sie eine lizensierte Version. Für eine Spende ab 25 EUR erhalten Sie eine Dauerlizenz für alle zukünftigen Updates. Bitte mit der Kontaktfunktion (Seitenende) die Daten für den Lizenzentrag (Name, Adresse, E-Mail-Adresse für die Lizenzübermittlung) zusenden.


Bedienungsanleitung

Der Budget-Timer funktioniert ohne Installation. Einfach alle «BTimer»-Dateien in ein Verzeichnis legen und die EXE-Datei starten („Doppelklicken“). Anfangs ist das nur die Programm-Datei, während der Benutzung wird eine «BTimer.ini»-Datei angelegt, in der die Konfiguration und eventuelle Restzeiten abgelegt sind. Wird diese Datei gelöscht, startet das Programm wieder in der Grundeinstellung.

Durch Umbenennen dieser Datei können Konfigurationen und Zeiten „gerettet“ und ggf. zu einem anderen Zeitpunkt weiter verwendet werden.

Die Bedienung erfolgt wahlweise über das Eigenschaften-Menü (Rechtsklick auf das Fenster) oder die Tastenbefehle, die im Eigenschaften-Menü aufgelistet sind.

Hinweis: Der Budget-Timer kann nicht mehrfach gestartet werden.

Die Befehle

Start [STRG A]
Startet den Budget-Timer.
Warten [STRG W]
Hält den Budget-Timer an. In der Statusleiste wird «WARTE» angezeigt. Der aktuelle Zählerstand wird gespeichert.
Konfiguration [STRG K]
Hier wird der Budet-Timer eingestellt (s.u.).
Neustart [STRG N]
Der Timer wird auf die aktuellen Konfigurationseinstellungen zurück gesetzt. Das kann jederzeit geschehen, der Budet-Timer muss dafür nicht angehalten werden. Es wird nur der jeweilige Bereich zurück gesetzt, d.h. ist das Zeitlimit aktiv (s.u.) wird die eingestellte Zeit gesetzt, ist das Geldbudget aktiv, wird das Budget neu gesetzt.
Beenden [STRG-Q]
Schließt den Budget-Timer. Er muss dafür nicht gestoppt werden, der Zählerstand wird beim Schließen gesichert.

Wenn das Budget verbraucht ist…

… schaltet der Budget-Timer in den «Trauerflor-Modus» und zeigt die Zeitüberschreitung und den Betrag, der nicht mehr vom Budget abgedeckt ist. Wird der Budget-Timer mit einem verbrauchten Budget gestartet, wird sofort der «Trauerflor-Modus» aktiviert.

Der «CountDown» wird nach Budget-Überschreitung ignoriert und der Budet-Timer zählt dann vorwärts.

Sie haben Erweiterungswünsche?

Schreiben Sie eine Mitteilung mit Ihren Wünschen. Sie erhalten auf jeden Fall eine Antwort.

Konfiguration

Stundensatz
Das Kosten pro Stunde, die das Budget reduzieren. Das sind beispielsweise die Gehälter aller Teilnehmer eines Meetings, Kosten einer laufenden Maschine pro Stunde, der Stundenlohn des Webdesigners,... - alles, was sich «pro Stunde» abrechnen lässt.
Budget
Hier wird das verfügbare Budget für den aktuellen Vorgang eingetragen. Ist es aufgebraucht, bzw. wird es überschritten (s. CountDown), ertönt ein Alarm. Die Zeit läuft jedoch weiter. Ab dem Alarm wird die Zeitüberschreitung zum gesteckten Budget gestoppt und die Mehrkosten, die dadurch entstehen.
Zeitlimit
Statt eines Betrags kann eine Zeit als «Zeitbudget» agegeben werden. Das «Zeitbudget» ist unabhängig vom Geldbudget». Es können also zwei Budgets gleichzeitig verwendet werden: Der Geldbetrag aus dem Feld «Budget» und eine Zeit aus den Feldern «Alarm nach» (Stunden + Minuten).
Der Schalter «Zeitlimit» bestimmt, ob «Geld» oder «Zeit» erfasst wird. Daher werden die jeweils inaktiven Elemente der Konfiguration je nach Schalterstellung abgeblendet.
Hinweis: Intern wird die Zeit in ein Geldbudget umgewandelt. Daher kann es zu Rundungsfehlern kommen, d.h. das eingegebene Zeitlimit und die tatsächlich gemessene Zeit kann um einige Sekunden voneinander abweichen.
Die Umschaltung zwischen «Geld» und «Zeit» kann im laufenden Betrieb geschehen. Die jeweils aktuellen Werte werden bei der Umschaltung gesichert, bzw. geladen.
Zeit Reset
Ist dieser Schalter aktiv, wird bei jedem Start das Zeitlimit neu gesetzt, d.h. es wird ein «Neustart» (s.o.) mit der gesetzten Zeit durchgeführt. Bei deaktiviertem Schalter wird die verbleibende Restzeit verwendet.
Alarm nach
Bei der Zeit werden Stunden und Minuten einfach addiert, d.h. sie können zu den Stunden beliebig viele Minuten addieren, oder wahlweise nur Minuten oder Stunden eingeben. Ist die angegebene Zeit aufgebraucht, ertönt ein Alarm. Die Zeit läuft jedoch weiter. Ab dem Alarm wird gemessen, um wie viel die angestrebte Zeit überschritten wurde.
CountDown
Ist dieser Schalter gesetzt, zählt der Budget-Timer «rückwärts», d.h. das Budget und die Zeit laufen Richtung Null.
Schließen in den Tray
Damit man nicht versehentlich eine Zeiterfassung beendet, kann hier der «Schließen»-Knopf oben rechts wie ein «Minimieren»-Knopf verwendet werden. Beide schließen das Fenster und es erscheint rechts unten im Tray ein Uhrensymbol. Ist der Budget-Timer aktiv, blinkt ein Bleistift im Symbol.

Achtung: Ist diese Funktion aktiviert, kann der Budget-Timer nur noch mit «Beenden» aus dem Tray-Menü oder - wenn das Fenster sichtbar ist - mit [STRG Q] beendet werden!

Start/Stop per Klick
Mit dieser Funktion lässt sich der Budget-Timer komfortabel starten und stoppen. Per Klick auf die Zeit oder das Budget wird eine laufende Zählung angehalten oder eine angehaltene Zählung gestartet.

Das ist zwar komfortabel, kann aber zu Fehlbedienung führen, wenn versehentlich auf die Felder geklickt wird.

Das Konfigurationsfeld schließt, sobald der Budget-Timer gestartet oder der Tastenbefehl für die Konfiguration eingegeben wird.