Für die Erzeugung zufälliger Gegen­proben zu realen Messungen dient der „Mess­reihen­generator“. Basierend auf einstell­baren Ausgangs­größen können damit beliebige, zufällige Mess­reihen auf der Basis eines Mersenne-Twisters erzeugt werden.

Die Daten können über die Zwischen­ablage in unter­schiedliche Berech­nungs­­programme kopiert werden.

Die gleich­mäßigen Zufalls­werte ermöglichen das Auf­spüren von Mess­fehlern oder Trends in „echten“ Mess­reihen, z.B.  mittels Vergleichs­kurven. Gleicher­maßen dienen sie zur Kontrolle oder als Muster­reihe für Berechnungs­programme, sowie der Erzeugung von Pseudo-Messkurven.

Screenshot Messreihengenerator

Zurück